Masterclass workshop in Venedig - Ming Thein


Equipment

Ich nutze zur Zeit ausschließlich Kamera's und Objektive von Fuji.

Es ist ein fantastisches System welches stetig wächst.

Auf der Reise habe ich die beiden Kameras X-T1 und X-E2 sowie die Objektive XF 50-140, XF 50-200mm, 10-24mm, 56mm, 35mm, 18mm und das 18-55mm.


Seit langer Zeit verfolge ich die Fotografien und Artikel von Ming Thein.

Für mich ist er einer der herausragendsten Fotografen und Blogger die man im Web finden kann.

Eines Tages sah ich, dass er auch Workshops anbietet.

Ich habe mich dann dazu entschieden an einem Masterclass Workshop in Venedig teilzunehmen. 

Im Vorfeld sind einige Dinge zu beachten und zu erledigen. 

Z.B. sollte man einige seiner Lehrvideos durcharbeiten, damit jeder in der Masterclass auf dem gleichen Level ist.

Die Videos lohnen sich auf jeden Fall. Auch wenn ich schon vieles davon wusste - einiges was ich bisher intuitiv gemacht habe, hat nun einen konkreten Namen erhalten - und somit kann ich Techniken bewusster anwenden.

Weiterhin sollte man sich ein Workshop-Ziel überlegen - und hierfür 10 Bilder aus dem eigenen Portfolio mitbringen.

Am ersten Tag in Venedig präsentiert jeder aus der Gruppe (es sind 7 Teilnehmer) seine 10 Bilder. Sie werden besprochen und Ming legt für jeden individuell die Eckpunkte der fotografischen Arbeit fest.

 Kaffee!!!!

Kaffee!!!!

Seine Sachkompetenz und sein Blick für das Wesentliche sind wirklich beeindruckend.

In den folgenden Tagen verbringt Ming dann jeweils einen halben Tag mit jedem Teilnehmer. 

Zusätzlich treffen sich alle mindestens einmal täglich um wiederum die 10 Bilder des Tages zu präsentieren. Diese werden dann von Ming kritisch begutachtet und er verteilt neue fotografische Aufgaben.

Das Aufgabenfeld ist sehr vielfältig:

Kompositioin, Balance, filmische Darstellung, Street, Painterly, S/W - um nur ein paar wenige zu nennen.

Klischee

Abends gehen wir gemeinsam in Venedig essen - allerdings immer ein wenig unter Druck...man will die Bilder vom Tag ja noch aussortieren und bearbeiten...die nächste Kritik wartet schon. 

Im Laufe der Woche wird Ming immer kritischer...er übt jedoch stets sehr konstruktive Kritik aus, die einen wirklich weiter bringt.

Insgesamt war es eine absolut lohnende und tolle Woche. Ming ist ein unglaublich netter und lockerer Typ - es macht einfach Spaß mit ihm zu arbeiten.

Er legt größten Wert darauf, dass jeder Teilnehmer zufrieden ist und sich stetig verbessert.

Nur das Wetter spielt leider nicht mit...grauer Himmel ohne Licht und Schatten.

Clients?

 

An Ausrüstung ist von Leica über Pentax 645, Nikon, Panasonic und Fuji alles vorhanden. Aber die Ausrüstung spielt eigentlich kaum eine Rolle - und wenn, dann wird objektiv verglichen oder kritisch berichtet. 

Insgesamt ist es eine tolle Gruppe mit sehr sympathischen Fotografen. 

Marken-Fanboys gibt es nicht!

Am letzten Tag treffen wir uns in der Universität von Venedig - in der Ming einen Raum gemietet hat.

Wir präsentieren unsere 10 besten Bilder der Woche und diese werden dann von allen Teilnehmern kritisch begutachtet. Ming zeigt uns an einigen Bildern wie wir diese in der Nachbearbeitung hätten verbessern können - ohne die Bilder zu verfremden. Es geht stets um subtile Veränderungen die in ihrer Gesamtheit das Auge auf die wichtigen Bildstellen lenken.

Zum Abschluss präsentiert Ming seine Fotos die wir ebenfalls auf die 10 Besten reduzieren und bearbeiten.

Für mich bedeutete dieser Workshop ein Verlassen meiner fotografischen Komfortzone. Street und Architektur sind normalerweise nicht mein Metier.

Ming hat es aber geschafft mein Sehverhalten nachhaltig zu verändern! 

 

Vielen Dank an Ming Thein für den tollen Workshop!

Viele Grüße an Gerner, Holger, Christoph, Rudolf, Phil und Scott!